Drei Rektoren, drei Antworten – Teil 7

Kooperation statt Konkurrenz: Die Ruhr-Universitäten in Dortmund, Duisburg-Essen und Bochum haben sich zu einer Allianz zusammengeschlossen. Das bedeutet für die drei Rektoren, dass sie verstärkt zusammenarbeiten. Höchste Zeit für ein, beziehungsweise drei Gespräche mit ihnen. Wir haben Ursula Gather, Ulrich Radtke und Elmar Weiler getroffen und nachgehakt. Jeden Tag veröffentlichen wir eine Frage –  und drei Antworten:

Claus M. Schneider, der erste UAMR-Professor, hat im Interview mit der pflichtlektüre (Ausgabe 04/2011) bemängelt, dass sich alle drei Ruhr-Universitäten einzeln im Rahmen der Exzellenzinitiative beworben haben. Wie kam es, dass diese Bewerbung nicht als Verbund stattgefunden hat?

Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund:

Foto: TU Dortmund

Foto: TU Dortmund

„Die Kritik von Herrn Schneider ist nicht berechtigt. Zum einen gab es Beschränkungen durch die Richtlinien zur Exzellenzinitiative: In der Förderlinie „Zukunftskonzepte“, besser bekannt als „Elite-Unis“, war eine Kooperation mehrerer Universitäten schlicht nicht erlaubt – andernfalls hätten wir  hier in der Tat eine gemeinsame Bewerbung erwogen.

Bei Anträgen für Exzellenzcluster und Graduiertenschulen hingegen war eine Kooperation möglich, und hier wurden auch gemeinsame Konzepte eingereicht. Die TU Dortmund ist beispielsweise an demjenigen Cluster der Ruhr-Universität  Bochum beteiligt, der zurzeit noch im Rennen ist.

Nächste Seite: Ulrich Radtke, Rektor der Universität Duisburg-Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.