Schlaf: Fruchtbarer Boden für Mythen

6. Mythos: Wer viel Koffein zu sich nimmt, kann damit Schlafmangel ausgleichen.

Kaffee macht kurzzeitig wieder munter. Foto: Tilo Schüßler / pixelio.de

Kaffee macht kurzzeitig wieder munter. Foto: Tilo Schüßler / pixelio.de

Koffein begleitet uns täglich: Es ist zum Beispiel in Cola, Kakao, Tee, Schokolade und Energydrinks. Um aufkommende Müdigkeit zu bekämpfen, trinken viele Menschen Kaffee oder lutschen Koffeinbonbons, denn Koffein stimuliert. Doch kann es wirklich Schlaf ersetzen?

“Leider nicht, auch wenn ich es täglich selber auf ein Neues probiere. Stimulanzien wie zum Beispiel Koffein können zwar die Wachheit steigern, gleichen aber keinesfalls die Folgen von Schlafmangel aus.”, sagt Böing. Tatsächlich beschert Koffein nur einen kurzfristigen Erfolg, so Weeß, von etwa 30 Minuten bis einer Stunde. “Langfristig macht es aber noch müder, denn der Energiespeicher wird später schneller leer, so dass man von jetzt auf gleich müde wird.”

Außerdem kann Koffein unerwünschte Nebenwirkungen haben. Diese reichen von Nervosität und Kopfschmerzen bis zu Wahrnehmungs- und Herzrhythmusstörungen, informiert das Bundesinstitut für Risikobewertung.
10 Gramm Koffein können sogar zum Tod führen, so Spiegel Online. Aber keine Angst: Dafür müsste eine Frau etwa 84 und ein Mann etwa 119 Tassen Kaffee in 24 Stunden trinken.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.