… noch in diesem Jahr?

Von Olga Kourova

Das Internet bietet ein breites Spektrum von Webseiten, die sich mit dem Thema Weltuntergang beschäftigen. Im Folgenden geht es um verschiedene Weltuntergangs-Szenarien, die auf solchen Seiten  diskutiert werden. Dabei wurden die diskutierten Szenarien nach ihrer Wahrscheinlichkeit des Eintretens sortiert – vom unwahrscheinlichsten bis zum wahrscheinlichsten Szenario.

Die Wahrscheinlichkeit der Szenarien schätzt Prof. Dr. Ulrich Schreiber vom Institut für Geologie an der Universität Duisburg-Essen ein. Die Schwerpunkte seiner Forschung sind die Vulkanologie und Tektonik, die regionale Geologie (Norddeutschland, Rheinisches Schiefergebirge), die Umweltgeologie und die Geoökologie.

Platz 7: Eiszeit

Eine Ursache der Eiszeit könnte unter anderem die globale Klimaveränderung sein. Foto: stadelmann werner/pixelio.de

Eine Ursache der Eiszeit könnte unter anderem die globale Klimaveränderung sein. Foto: stadelmann werner/pixelio.de

Täglich produzierte Abgase schaden der Umwelt enorm, Temperaturen steigen weltweit, Eisberge an Süd- und Nordpol schmelzen: Das Klima verändert sich rasant und ungewöhnlich. So heißt es auf der Webseite www.21dezember2012.org. Die Klimaveränderungen können sehr dramatisch sein. Wenn sich die durchschnittliche Erdtemperatur um ein Grad Celsius erhöhen würde, könnten wir die Folge der globalen Erwärmung erleben: Eiszeit. So ist die Vision der Autoren der Internetseite. Doch was hat die Erderwärmung mit der Eiszeit zu tun?

Die Meeresstraße des Golfstroms im Nordatlantik und der Labradorstrom im Neufundlandbecken transportieren und verteilen die warme und kalte Luft rund um die Erde. In Neufundland trifft sich der kalte Labradorstrom mit dem warmen Golfstrom und lenkt ihn in Richtung Europa ab. Das Wasser des Labradorstroms wärmt sich durch die Kreuzung mit dem Golfstrom  wieder auf und fliesst zurück in Richtung Norden. Die Stärke und der Verlauf dieser Meeresströmungen werden vom Klima beeinflusst. Wenn das Labradorstromwasser durch die Klimaveränderungen an Salzgehalt verliert, könnte er an seiner Dichte abnehmen und somit den warmen Golfstrom unterbrechen, vermuten einige Autoren der oben genannten Webseite. Als Resultat würde der ganze europäische Kontinent in kurzer Zeit abgekühlt und in eine Eiswüste verwandelt, schreiben Autoren des oben genannten Internetportals.

„Eiszeit ist ein Prozess, der sich über Jahrhunderte von Jahren entwickelt“, sagt Prof. Dr. Ulrich Schreiber, „sie ist ein sekundäres Ereignis und könnte beispielsweise von Naturkatastrophen  wie Meteoriteneinschlägen oder Vulkanausbrüchen verursacht werden.“ Auch die Abkühlung der Erde würde mehrere Wochen oder gar Jahre dauern. „Insofern kann man die Wahrscheinlichkeit eines Weltunterganges durch eine Eiszeit in diesem Jahr auf Null setzen“, schätzt der Professor für Geologie dieses Szenario ein.

Platz 6: Gammablitze →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.