… noch in diesem Jahr?

Platz 3: Atomkrieg

Nach dem Einsatz einer Atomwaffe könnte sich die Erdatmosphäre durch den Rauch und Staub negativ verändern. Foto: Klaus Brüheim/pixelio.de

Nach dem Einsatz einer Atomwaffe könnte sich die Erdatmosphäre durch den Rauch und den Staub negativ verändern. Foto: Klaus Brüheim/pixelio.de

Zerfall von staatlicher Ordnung, humänitäre Katastrophen, Verbreitung von Waffen, Kampf um Energie, Rohstoffe und Wasser: All das könnte den dritten Weltkrieg verursachen – einen Krieg mit modernen Atomwaffen.
Durch die massive Zerstörung könnten große Flächen verwüstet werden, vermuten Autoren der Webseite www.21dezember2012.org. Eine große Menge an Staub und Rauch würde dann in die Atmosphäre schleudern und könnte Städte zerstören. Nicht nur die Verstrahlung stellt eine Gefahr dar, schreiben Autoren  auf www.weltuntergang.cc, sondern die eintretende Abkühlung der Erdatmosphäre, der sogenannte nukleare Winter. Es wäre sicherlich schwierig, nach einem Atomkrieg auf der Erde zu leben.

In den vergangenen 60 Jahren gab es mehrere kritische Situationen, die in einem Atomkrieg hätten enden können. Auf dem Portal www.weltuntergang.cc heißt es, es sei von der internationalen Politik und von den Mächtigen dieser Welt abhängig, ob wir noch in diesem Jahr die Kraft einer Atomwaffe erleben werden und mit einem dritten Weltkrieg rechnen müssen.

„Eine solche Katastrophe würde nicht alle Menschen erwischen, weil Atombomben eine begrenzte Wirkung haben“, sagt Prof. Schreiber. „Wenn China und Russland ihre Atomwaffen einsetzen werden, dann werden beispielsweise Südamerika oder Südafrika davon nicht direkt betroffen“. Es sei schwer zu sagen, ob ein Atomkrieg in diesem Jahr beginnen könnte, so der Professor. Aber die Anzahl der Opfer würde dann deutlich größer als im Jahre 2011 bei der Katastrophe in Japan. Denn viele Regionen wie beispielsweise Russland, Amerika und China sind dicht bevölkert und eine moderne Atomwaffe habe zudem stärkere Auswirkungen.

← Platz 4: Asteroideneinschlag

Platz 2: Sonnenstürme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.