Doppelter Abiturjahrgang: Vorlesungen auch samstags?

Ruhrgebiet. Die Universitäten an Rhein und Ruhr planen laut Medienberichten auch an Samstagen und abends unter der Woche Seminare und Vorlesungen abzuhalten. Grund dafür seien fehlende Raumkapazitäten. Sie entstünden durch den erwarteten Anstieg der Studentenzahlen in den kommenden Jahren.

Die Universität Duisburg-Essen und die Ruhr-Universität Bochum planen ihre Vorlesungszeiten bereits ab dem nächsten Wintersemester auszuweiten. An der TU Dortmund heißt es, dass Vorlesungen an Samstagen „derzeit nicht geplant“ seien.

Mit den erweiterten Vorlesungszeiten reagieren die Universitäten auf den erwarteten Andrang durch den doppelten Abiturjahrgang, heißt es in den Medienberichten weiter. Zwar stünden durch den Hochschulpakt insgesamt Gelder in dreistelliger Millionenhöhe zur Verfügung. Für den Neubau der benötigten Hörsäle reiche das Geld aber vielerorts nicht aus. Die Hochschulen wollen daher die Räume effektiver nutzen, um größtmögliche Kapazitäten zu schaffen.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.