Kein Kind zurücklassen

Der Bürgergarten an der Heroldwiese

Die Heroldwiese, war ein Fixer-Treff, bevor sie ein Hundeklo wurde. Das Netzwerk INFamilie hat sie von der Stadt pachten können. Mittlerweile ist diese Wiese ein ansehnlicher Garten. „Für Menschen, die kein Geld für Freizeitaktivitäten haben, ist das wenigstens ein Ort, an dem sie sich begegnen können“, sagt Ingolf Sinn von Netzwerk INFamilie.

Die Urbanisten, ein gemeinnütziger Dortmunder Verein, der versucht, den städtischen Raum lebhafter zu gestalten, haben gemeinsam mit Anwohnern Pflanzkästen gebaut. Das Netzwerk stellte Gelder und Verbindungen zur Stadt zur Verfügung, die Urbanisten das Know-How. Anwohner können die Kästen heute für einen symbolischen Betrag mieten, um dort Blumen und Gemüse anzupflanzen. Florian Artmann, Gründer der Urbanisten, erzählt von dem Projekt.
[jwplayer mediaid=“148369″] 
Die Menschen brauchen einen Punkt der Begegnung. Um einen solchen in der Nordstadt zu schaffen, bauten die Urbanisten einen Bürgergarten. Eine Audioslideshow.

 

Seite 4 – Die Grundschule Kleine Kielstraße

Seite 5 – Die Kinderstube