FH Dortmund: 18.000 Bewerber abgewiesen

Dortmund. Die Fachhochschule Dortmund musste zum kommenden Wintersemester rund 18.000 Bewerber abweisen. Mit 20.833 Bewerbungen war die FH achtfach überzeichnet.  Zum neuen Semester werden nun 2600 Erstsemester in den technischen, sozialen oder kreativen Studiengängen erwartet. Um die Qualität der Lehre zu garantierten seien allerdings nicht mehr Erstsemester möglich gewesen.

„Ja, es ist schon heftig“, erklärte der FH-Rektor Prof. Wilhelm Schwick gegenüber dem „Westen“. „Das sind Zahlen wie noch nie.“ Mit ähnlichen Zahlen hatte die FH erst 2013 gerechnet, wenn sich der doppelte Abiturjahrgang bewirbt. Zum kommenden Semester musste die FH bereits Räume im Refa-Gebäude auf dem Campus, in der DASA sowie bei privaten Anbietern anmieten, um die Neustudenten logistisch zu bewältigen.

Ein besonders großer Renner war der Architektur-Studiengang, der mit 450 Studienanfängern beginnt. Ebenfalls sehr beliebt war der erstmalig angebotene Studiengang „FACT“, der Führungskräften im Finanzwesen angeboten wird.  Auf 35 Plätze kamen über 1000 Bewerbungen. Einzig bei den Informations- und Kommunikationstechnikern gibt es noch einige freie Plätze. Da wirke sich, so Rektor Schwick, der Weggang von Nokia negativ aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.