Studiengebühren: Ex-Rektor der UDE gegen Abschaffung

Auch der ehemalige Rektor der Universität Duisburg-Essen (UDE), Lothar Zechlin, hat sich jetzt gegen die Abschaffung der Studiengebühren in NRW ausgesprochen. In einem Gastbeitrag auf DerWesten.de schreibt Zechlin, es handle sich bei den Studienbeiträgen um zusätzliche 260 Mio. Euro, mit denen Maßnahmen im Sinne der Studenten finanziert würden. Er sehe keine „realistische Chance“, dass die neue rot-grüne Minderheitsregierung in NRW den Hochschulen die Beiträge wie angekündigt ersetzen könne.

Die NRW-Hochschulrektoren hatten sich bereits Ende Mai mit einem offenen Brief gegen die Abschaffung der Studiengebühren ausgesprochen (pflichtlektuere.com berichtete); der Rektor der Ruhr-Uni Bochum (RUB) Elmar Weiler sprach sich in einem Text auf DerWesten.de gegen die Abschaffung aus, ein weiterer RUB-Professor veröffentlichte im Blog ruhrbarone.de ein Plädoyer für Studiengebühren.

Hintergrund der Debatte ist die Ankündigung von SPD und Grünen, die Studiengebühren in NRW abzuschaffen. Diese Forderung steht auch im rot-grünen Koalitionsvertrag, der gestern vorgestellt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.