Endstation im Studentenwohnheim Hacheney

Endlich Student! Raus bei Mutti, rein ins Leben. Die erste eigene Bude soll her. Wie so viele, zieht es auch die Studenten der TU Dortmund in die umliegenden Wohnheime.

Doch längst nicht alle haben das Glück einen der begehrten Plätze in den neuen Wohnheimen zu bekommen. Eine Möglichkeit für „die Übrigen“ ist das Studentenwohnheim in Hacheney. Im dortigen Berufsförderungswerk hat das Studentenwerk der TU circa 70 möblierte Zimmer mit eigenem Bad und kleinem Balkon angemietet. Derzeit sind jedoch nur 51 TU-Studenten im Hacheneyer Wohnheim untergebracht. Größtenteils Erasmus-Studenten. Verteilt auf drei Etagen teilen sich zudem jeweils 20 Studenten einen Aufenthaltsraum und eine Küche.

20 Leute, eine Küche? Da wird der Traum vom ersten eigenen Heim schnell zum Alptraum: verdreckte Küchen, Schimmelbefall, verbranntes Essen inklusive Feuerwehreinsatz.
Studentin Nadia (22) weiß von solchen Geschichten zu berichten. Denn auch für sie hieß es am Anfang ihres Journalistik-Studiums: Endstation in Hacheney.

1 Comment

  • Hans-Chr.Glittenberg sagt:

    Ich habe 73-74 selbst dort gewohnt. Da war nichts auszusetzen.
    Es war weder verdreckt noch hat es Probleme bei der Küchen-
    nutzung gegeben.
    Vielleicht liegt es ja an den Bewohnern!?

      Zitat:  Antwort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.