Deutsches Studentenwerk startet Sozialerhebung

Berlin. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) befragt in einer groß angelegten Studie Studenten zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage. Seit gestern läuft die 20. Erhebung, teilte das Studentenwerk mit.

Rund 2,2 Millionen Studierende gibt es in Deutschland. 80.000 von ihnen sollen den Fragebogen ausfüllen. Alle Teilnehmer werden dabei per Zufallsprinzip ausgesucht. Das Verfahren bleibt anonym, es besteht keine Pflicht zur Teilnahme. Der Fragebogen beschäftigt sich unter anderem mit Fragen wie: Wie finanzieren Studierende ihr Studium? Wie koordinieren Studierende Studium und Nebenjob? Laut DSW-Präsident Dieter Timmermann soll die Befragung für mehr Transparenz sorgen. Darüber hinaus wolle das Deutsche Studentenwerk für die sozialen Interessen der Studierenden eintreten.

Alle drei Jahre wird die Studie durchgeführt. Die Ergebnisse der neuesten Befragung will das DSW voraussichtlich im Frühjahr 2013 vorstellen. Die wissenschaftliche Durchführung der Befragung liegt in der Verantwortung des Hochschul-Informations-Systems (HIS). Finanziert wird die Sozialerhebung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.