Kabarettistin Luise Kinseher macht uns selbstbewusst

Die bayerische Kabarettistin Luise Kinseher erzählt in unserer neuen Folge der pflichtlektüre-Serie „Vom Studenten zum Prominenten“, wie sie sich während der Unizeit tatsächlich kennen gelernt hat.

Herrlich, wie die Kabarettistin Luise Kinseher uns die Seltsamkeiten unserer Mitmenschen zeigt. Foto: Peter Frese

Herrlich, wie die Kabarettistin Luise Kinseher uns die Seltsamkeiten unserer Mitmenschen zeigt. Foto: Peter Frese

Welche ist Ihre beste Erinnerung an Ihre Studienzeit?

Ich habe begonnen, Theater zu spielen.

Und welche Ihre schlimmste?

Die überfüllten Hörsäle, die Anonymität.

Wie waren Sie als Student?

Nicht wirklich zielgerichtet und strebsam.

Was haben Sie an Ihrem Studentenleben am meisten genossen?

Die viele Zeit. Zeit schien damals endlos vorhanden. Es war die Zeit, mich selbst zu finden, in vielen Jobs, im Kontakt mit vielen Menschen und bei sehr viel Spaß.

Welche Tipps geben Sie uns Studenten?

Meine Studienzeit hat es mir ermöglicht, mich frei zu entwickeln und meinen Weg zu entdecken. Damals war ich noch nicht in der Lage zu wissen, was ich wirklich will, was mich ausmacht, wo meine Stärken liegen. Erst diese damals
entwickelte Sicherheit brachte mir den Mut, eine künstlerische Laufbahn einzulegen. Deshalb mein Tipp: Treffen Sie eindeutige Willensentscheidungen! Und lassen Sie sich bei Ihrer Berufswahl nicht von Sicherheits-, Erfolgs-
oder Geldgedanken beeinflussen. Wenn Sie selbst sicher sind, kommt der Rest von allein.

Luise Kinsehers Uni-Steckbrief:

Universität: Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Fächer: Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaften, Geschichte
Semesteranzahl:13
Abschluss: Magister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.