Dritter Deutscher fliegt zur ISS

Baikonur, Kasachstan. Astronaut Alexander Gerst startete als dritter Deutscher zur internationalen Raumstation ISS. Als Geophysiker soll der 38-Jährige auf der Raumstation mehr als 100 Experimente betreuen. Außerdem mindestens ein Außeneinsatz im Weltraum für ihn vorgesehen.

Am Mittwochabend um 21:57 Uhr deutscher Zeit hob die Sojus-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. An Bord – Gerst und seine Kollegen Maxim Surajew aus Russland und Reid Wiseman aus den USA. Nach knapp sechs Stunden Flug erreichte die Sojus heute Morgen um 03:47 Uhr die Raumstation ISS in gut 400 Kilometern Höhe.
Gerst wird noch bis zum 11. November auf der ISS bleiben. Seine Reise ins Weltall und seine Arbeit auf der Raumstation hält der gebürtige Baden-Württemberger für Familie und Freunde in Deutschland auf seinem Twitter-Account fest.
„Bis denn dann! Würde euch gerne alle mitnehmen…”, twitterte er kurz vor dem Start.

 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.