Polizei verbietet Neonazi-Demonstration

Am Samstagabend hat die Polizei alle Ausgänge des Dortmunder Hauptbahnhofs blockiert. Nach übereinstimmenden Medienberichten sollte dadurch verhindert werden, dass Neonazis an einer verbotenen Demonstration teilnehmen.

Nach einer Demonstration in Wuppertal wollten Neonazis ihre Demonstration in Dortmund fortsetzen. Ein Mitglied der verbotenen Gruppierung „Nationaler Widerstad Dortmund“ meldete die Demonstration zuvor per Telefon bei der Polizei an. Die Polizei untersagte diese Demonstration jedoch mit dem Hinweis auf das Verbot der Gruppe.

Um das Verbot durchzusetzen, blockierten Bundespolizei und Polizei den Bahnhof. So wurden die rund 75 Neonazis, die kurz nach 21 Uhr mit dem Regionalexpress ankamen, erst gar nicht vom Bahnhof gelassen. Die Neonazis aus Hamm und Aachen wurden direkt in die nächsten Züge zurück nach Hause gesetzt. Ortsansässige Nazis wurden von der Polizei zu ihren Wohnungen in Dortmund begleitet.