NRW-Aktionsplan für Hochschulen

Düsseldorf. Mit einem Aktionsplan für Hochschulen will die Landesregierung den Studentenansturm bewältigen. Die Hochschulen müssen berichten in welcher Art und Weise sie Finanzmittel aus dem Hochschulpakt zwischen Bund und Ländern verwenden.

Der Aktionsplan soll eine bessere Kontrolle der Hochschulen ermöglichen. Bis 2020 investiert das Land mehr als zehn Milliarden Euro in die Universitäten. Damit will das Land sicherstellen, dass jeder Abiturient einen Studienplatz bekommt – wenn auch nicht unbedingt an der Wunsch-Universität. Das versprachen Wissenschaftsministerin Svenja Schule (SPD) und Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne).

Dieses Jahr erwartet die Regierung wegen des wegfallenden Wehr- und Zivildienstes 9.500 zusätzliche Studienanfänger. 2013 machen zwei Jahrgänge gleichzeitig Abitur – bis zu 19.000 zusätzliche Abiturienten könnten dann ihr Studium aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.