Vandalismus am Phoenix-See

Keine zwei Wochen nachdem die Bauzäune am Phoenix-See in Dortmund-Hörde verschwunden sind, müssen nun wieder neue Absperrungen aufgebaut werden. Müll an Land und im Wasser und Vandalismus machen diese Maßnahmen notwendig.

Obwohl der Sicherheitsdienst bereits aufgestockt wurde und auch nachts die Docks kontrolliert werden, wird die Umgebung des Sees weiterhin verschmutzt und es wird randaliert. Beispielsweise wurden Buchstaben auf einer Erklärungstafel gestohlen. „Autofahrer fahren über die Gehwege, Passanten klettern über die Absperrungen. Wir müssen jetzt nachregulieren“, sagt See-Projektleiter Heinz Hüppe. Um die landschaftliche Idylle aufrecht zu erhalten kommt die Müllabfuhr mittlerweile dreimal in der Woche. Toilettenanlagen sollen eine nächste Maßnahme sein.

Der Phoenix-See wurde als neues Wohn- und Naherholungsgebiet in Dortmund Hörde konzipiert. 2006 begannen die Aushubarbeiten für den künstlich angelegten See und im Oktober 2010 wurde mit der Flutung begonnen. Ab diesem Jahr dürfen die Grundstücke rund um den See bebaut werden.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.