Das Geek-ABC: Buchstabe H

Hacker

Die Online-Ausgabe des Hacker’s Dictionary beschreibt einen Hacker als jemanden, der es liebt auf kreative Weise Grenzen zu überwinden oder zu umgehen. Dominik Bay vom Chaostreff Dortmund sagt im Interview: „Ein Hacker ist jemand, der etwas Cooles macht, was vom Erschaffer einer Sache nicht vorgesehen wurde“.

Mehr zum Hacker-Begriff findet sich in Eric S. Raymonds Artikel „How To Become A Hacker“

Arte-Themenseite „Der Siegeszug der Hacker“

Hacker-Ethik

„Die Hackerethik ist nicht einheitlich definiert“, heißt es auf der Homepage des Chaos Computer Clubs. Unstrittig sei aber, dass sie auf Überlegungen des Eisenbahnerclubs des Massachusetts Institute of Technology (MIT) zurückgeht. Sie enthält Grundsätze wie „Alle Informationen müssen frei sein“ oder „Beurteile einen Hacker nach dem, was er tut und nicht nach üblichen Kriterien wie Aussehen, Alter, Rasse, Geschlecht oder gesellschaftlicher Stellung“. Diese Regeln, so der CCC, sollten als Diskussionsgrundlage und Orientierungshilfe dienen und stets weiterentwickelt werden.

Hacker-Ethik auf der Homepage des CCC

Heap

Der Heap-Speicher eines Computers wird auch als dynamischer Speicher bezeichnet. Während ein Programm läuft, kann es im Heap Speicherabschnitte anfordern. Braucht das Programm die Abschnitte nicht mehr, werden diese wieder freigegeben und können dann von anderen Programmen genutzt werden. Anders als beim sogenannten Stapelspeicher oder Stack eines Rechners, können die Heap-Abschnitte in beliebiger Reihenfolge wieder freigegeben werden. Der Heap-Speicher sorgt also für Flexibilität, kann aber auch leicht zur Fehlerquelle werden, wenn er nicht richtig genutzt wird.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.