Sitzstreik vor dem Büro der TU-Rektorin

Am Dienstagmittag haben einige Dutzend Studenten vor dem Büro der TU-Rektorin Prof. Ursula Gather protestiert. Auslöser war eine aus Platzmangel abgebrochene Vorlesung.

Nach Berichten einiger Erstsemester hatte der Professor einer Elekrotechnik-Vorlesung wegen Überfüllung des Raumes einige Studenten zum Verlassen des Hörsaals aufgefordert. Aus Sicherheitsgründen sollten alle, die nur noch auf den Treppen Platz gefunden hatten der Veranstaltung fern bleiben. Als diese sich jedoch weigerten, habe der Professor die Vorlesung für beendet erklärt.

Er habe seine Anweisungen mit einem Zitat aus einem Medienbericht begründet. In diesem habe die Rektorin Gather versichert, dass es in allen Lehrveranstaltungen genügend Plätze für die Studenten gebe. Anschließend habe der Professor den wütenden Studenten per Overhead-Projektor auf dem Lageplan der TU den Weg zum Rektorat gezeigt.

Die Studenten zogen los und führten einen Sitzstreik vor dem Büro der TU-Rektorin durch. Dieser wurde nach einem Gespräch zwischen zwei Sprechern der Studenten und dem Rektorat beendet.

Der Leiter der Rektoratsadministration Bernd Lilienthal sagte der pflichtlektüre, dass sie an dem Problem arbeiteten. So solle es bald eine weitere Veranstaltung dieser Elektrotechnik-Vorlesung geben, um den Platzmangel auszugleichen.