Geographen der RUB arbeiten an 3D-Stadtplänen

Bochum. Geographiestudenten der Ruhr-Uni Bochum entwerfen unter der Leitung von Professor Frank Dickmann neue dreidimensionale Stadtpläne. Bereits zu RUHR.2010 wurden einige Stadtteile dreidimensional entworfen, in einigen Jahren soll die Datenbank dann alle Ruhrgebietsstädte enthalten.

In Zusammenarbeit mit „ruhr3.de“, den Kommunen und anderen Hochschulen arbeitet das Bochumer Geographenteam um Professor Frank Dickmann derzeit an dreidimensionalen Stadtplänen für die Städte des Ruhrgebiets. Die Bochumer Studenten gehören zur Arbeitsgruppe „Geomatik“ der RUB und wollen eine breitgefächerte Datenbank aufbauen. Die Datenbank mit den 3D-Stadtplänen soll außerdem über Gebäuden, Straßen und Brücken informieren.

Das Ziel der RUB-Geographen ist es, nicht nur Bewohner oder interessierte Stadtnachbarn mit ihrem Service anzusprechen. Sie wollen vielmehr den Tourismus und die Immobilienbranche von den 3D-Stadtplänen profitieren lassen. Makler, Käufer oder Mieter können sich auf den 3D-Plänen zum Beispiel auch über den Neigungswinkel der Hausdächer informieren, um das Potenzial für Solarnutzung herauszufinden.

Im Gegensatz zu Google-Streetview, verwendet die Projektgruppe der Bochumer Studenten amtliche Daten zur Gestaltung ihrer Stadtpläne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.