Schund und Süßes beim Nachtflohmarkt

Samstagabend, 18 Uhr: Menschenmassen drängen sich durch enge Tischreihen. Sie durchwühlen die Auslage und suchen nach Schnäppchen. Beim ersten „Nachtflohmarkt“ im Dortmunder Kulturdepot herrscht Hochbetrieb.

„Wie eine Mischung aus Fußgängerzone und Basar“, sagt einer, der gerade wieder herauskommt. Wer hineingeht, nimmt zuerst den Geruch von Suppe wahr. Die Besucher wärmen sich auf, bevor sie sich auf die Suche machen. Trotzdem ist es schon hektisch und laut in der großen Halle. Alle wollen sich erst einmal umschauen. Schließlich gibt es an über 100 Ständen unzählige kleine Schätze zu entdecken.

Petra und Berti verkaufen seltene BVB-Fanartikel

Petra und Berti verkaufen seltene BVB-Fanartikel. Foto: Matthis Dierkes

Alte BVB-Fanartikel

Petra und Berti macht der Trubel nicht viel aus. Sie sitzen seelenruhig auf ihren Klappstühlen, während die Besucher ihr Angebot bestaunen. Für BVB-Fans ist dieser Stand eine wahres Paradies. Hier gibt es so gut wie alle Fanartikel aus den vergangenen Jahrzehnten: Wimpel, Trophäen, Autogrammkarten und vergilbte Eintrittskarten. „Ich habe extra den Dachboden meines Vaters leergeräumt“, erzählt Petra. Der ganze alte Kram soll endlich mal raus. Und Spaß macht ihnen der Flohmarkt zu später Stunde allemal. Trotzdem hängen die beiden immer noch an den alten Sammlerstücken: „Für ein paar Cent geben wir die nicht her.“ Da sind sie sich einig.

Selbstgemachte Weihnachtskugeln

Frank und Corinna haben selbstgemachte Adventsdekoration mitgebracht. Foto: Matthis Dierkes

Frank und Corinna haben selbstgemachte Adventsdekoration mitgebracht. Foto: Matthis Dierkes

Direkt nebenan haben Frank und Corinna ihren Stand aufgebaut. Doch ihr Angebot ist nicht schwarz-gelb, sondern knallig rosa. Corinna hat alles selbst gemacht, hat Tassen und Weihnachtskugeln gestaltet und bemalt. Wer noch ein paar geschmackvolle Kleinigkeiten für den Advent sucht, ist bei ihr genau richtig. Nach einer Stunde haben Corinna und Frank schon einiges verkauft. Der Nachtflohmarkt hat sich für sie bereits gelohnt, bevor die Nacht richtig begonnen hat.

Alte Coladosen sind bei Sammlern begehrt. Foto: Matthis Dierkes

Alte Coladosen sind bei Sammlern begehrt. Foto: Matthis Dierkes

20 Jahre alte Coladosen

Nicht überall läuft es so gut. Alte Fernseher, Kuscheltiere und Kerzenleuchter finden nicht so leicht einen neuen Besitzer. Mehr Aufmerksamkeit bekommen dagegen wertvolle Sammlerstücke: 20 Jahre alte Coladosen bringen einiges an Geld ein. Längst verschollen geglaubte Schallplatten gehen pausenlos über den Verkaufstisch.

„Wir lieben Flohmärkte“

Auch Gitta hat gerade eine Schallplatte gekauft. Von Udo Lindenberg. Sie und ihre Freundin Sabine sind erst vor einer halben Stunde im Depot angekommen, jetzt können sie kaum noch etwas tragen. „Wir lieben einfach Flohmärkte“, sagen die beiden und zeigen ihre „Beute“. Ein großes Spielzeug für den Hund ist dabei. Eine Wolldecke und noch viel, viel mehr. „Für wenig Geld kann man hier einfach so viel mitnehmen“, meinen Sabine und Gitta. Dann ziehen sie auch schon weiter. Der nächste Stand sieht verlockend aus.

Weiter bis Mitternacht

Berti vom Stand mit dem BVB-Fanartikeln gönnt sich währenddessen eine kleine Pause. Bis jetzt läuft es nicht so gut. „Die Leute kommen und gehen. Aber nur selten geht auch was weg“, sagt er. Die gute Laune lässt er sich dadurch nicht verderben. Bis Mitternacht will er noch bleiben. Mindestens.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.