UDE: MINT-Fächer sollen attraktiver werden

Essen. Wie man die MINT-Studiengänge an der Uni Duisburg-Essen auch für Frauen attraktiver gestalten kann, damit beschäftigt sich am Mittwoch, 30. Januar, das Essener Kolleg für Geschlechterforschung. Denn für ein Studium der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik haben sich bislang vor allem Männer entschieden.

Ein Team des Geschlechterkollegs hat die Studiengänge Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften, Chemie und Water Science aus der Geschlechterperspektive untersucht. Die Ergebnisse werden Prof. Dr. Nicole Krämer, Prof. Dr. Petra Stein und Dr. Ute Pascher im Casino auf dem Campus Essen vorstellen. Die kurzen Ergebnispräsentationen sollen dazu beitragen, die Studienbedingungen in Fächern wie Chemie, Informatik oder Physik zu verbessern. Nicht nur der geringe Frauenanteil, sondern auch die hohen Abbruchquoten in den MINT-Fächern sind ein Problem, mit dem sich die Wissenschaftler beschäftigt haben.

Die Veranstaltung dauert von 12 bis 15 Uhr und wird in Kooperation mit dem Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) organisiert. Interessierte können sich bis Montagnachmittag per E-Mail an  geschlechterkolleg@uni-due.de oder telefonisch unter 0201/183-4931 anmelden.