Vereinfachte Einstellungen bei Facebook

New York/Berlin. Facebook nimmt wieder Neuerungen in der Handhabe vor. Zum Ende der Woche wird es eine Vereinfachung der Privatsphäre-Einstellungen und weitere Änderungen geben.

Waren die Privatsphäre-Einstellungen bisher immer gut versteckt hinter mehreren Untermenüs, so will Facebook diese nun direkt in die Profil-Seite integrieren. Damit sollen Einstellungen in Zukunft schneller und einfacher geändert werden können. Die umstrittene Gesichtserkennung soll dagegen bestehen bleiben. Diese Funktion erkennt automatisch Gesichter von Menschen, die bereits einmal auf einem Foto markiert wurden.

Markierungen in einem Foto oder Beitrag werden allerdings nicht mehr beliebig und sinnlos vorgenommen werden können. In Zukunft muss die markierte Person die Markierung bestätigen, bevor sie in deren Profil angezeigt wird. Markierungen auf gefakten oder nicht betreffenden Bildern können somit verhindert werden.

Mit den Änderungen sollen Schwachstellen des Netzwerkes ausgebessert werden. Zum Teil basieren die Neuerungen auf dem Feedback der User, teils auch auf den Anmerkungen von Kritikern. Sobald die neuen Funktionen zur Verfügung stehen werden, wird den Usern ein Rundgang angeboten, bei welchem er die neuen Einstellungen kennenlernen und aktivieren kann.

Die Neuerungen sollen in den nächsten Tagen schrittweise umgesetzt werden. Bei 750 Millionen Mitgliedern ist nicht auf einen Schlag nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.