UDE: Student klagt wegen Diplomarbeit

Duisburg/Essen. Ein Soziologietudent der Uni Duisburg-Essen hat Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht, um seine Diplomarbeit schreiben zu dürfen. Wie die WAZ berichtet, darf der 30-jährige Student im 14. Semester seine Diplomarbeit nicht mehr einreichen, weil die Uni das Bachelor- und Master-System eingeführt hat.

Der Diplom-Studiengang Sozialwissenschaften an der UDE wurde abgeschafft, die ersten Mitteilungen über die bevorstehende Abschaffung gab es bereits im Jahr 2007 von der Uni. Der junge Mann, der seinen Namen nicht öffentlich nennen möchte, musste sein Studium zwischenzeitlich aussetzen, um seine Großmutter zu pflegen. Als Hauptschüler musste er zwischenzeitlich in Brückenkursen seine Hochschulzugangsberechtigung noch erwerben. Den letzten Termin zur Abgabe der Diplomarbeit im März dieses Jahres konnte er nicht einhalten.

Der Soziologiestudent ist nicht der Einzige, der sein Studium nicht problemlos beenden kann. So haben sich laut der WAZ mehrere betroffene Studenten an die Ombudsfrau Birgit Kunde gewandt, die zwischen den Parteien vermitteln soll. Birgit Kunde will nun erwirken, dass die Studenten ins Bachelor- und Master-System wechseln dürfen, denn eine fakultätsübergreifende Regelung zum Auslaufen der Diplomstudiengänge gibt es nicht.

Professor Achim Görres, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, erklärte die Universität hätte den Studenten in Härtefallsituationen die Möglichkeit gegeben, die Prüfungen nachzuholen. „Wie in anderen Studiengängen auch, schaffen es nicht alle Studierenden, die notwendigen Prüfungen erfolgreich zu absolvieren. Es gibt keinen Grund für die Universität, von der bisherigen Praxis abzuweichen“, sagte Görres der WAZ.

Unterstützung bei seiner Klage bekommt der Student, der unbedingt sein Diplom und nicht den Bachelor machen möchte, vom Allgemeinen Studierendenausschuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.