Mediziner üben in Teddy-Krankenhaus

Ob Husten, Beinbruch oder Bauchweh: Die angehenden Mediziner der Ruhr-Universität Bochum laden am 28. Mai zwischen 9 und 16 Uhr ins „Teddybär-Krankenhaus 2009“ ein. Ohne Anmeldung und Krankenkassenkarte, denn nicht Menschen, sondern Puppen und Teddybären sollen hier behandelt werden. Patienten sind trotzdem ihren „Eltern“. Kinder zwischen vier und sechs Jahren sollen nach dem skandinavischen Konzept dabei spielerisch den Ablauf einer ärztlichen Untersuchung kennenlernen, ohne selbst betroffen zu sein.

Ziel ist es, Scheu und Ängste vor Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalten abzubauen. Die Schirmherrschaft des Bochumer Teddybär-Krankenhauses übernimmt der ärztliche Leiter der Kinderheilkunde des St. Josefs Hospitals, Prof. Dr. Eckard Hamelmann. Die Veranstaltung findet im Tutorienzentrum auf dem Campus statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.