Dortmund: Hochhaus Hannibal von Ratten geplagt

Die Bewohner des 12-stöckigen Hochhauses Hannibal in der Dortmunder Nordstadt werden offenbar von Ratten geplagt. Es sollen nach Schätzungen eines Schädlingsbekämpfers bis zu 200 Tiere sein.

Ein Mieter vermutet, dass die Ratten durch die vielen Müllberge rund um das Hochaus angelockt werden. Durch einen Brand vor fünf Wochen mussten sie sich ein neues Versteck suchen, sagte er dem WDR. Besonders nachts kämen die Tiere heraus und verhielten sich teilweise aggressiv, sodass viele Bewohner ungern über den Hof liefen. Bisher haben keine Maßnahmen zur Beseitigung etwas genützt.

Das Problem sei seit Februar bekannt, aber bisher hat sich der Eigentümer, die Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) mit Sitz in Düsseldorf, der Sache nicht angenommen. Eine Zunahme an Ratten sei ihnen nicht bekannt. Auf Anfrage des WDR hat sich nun ein unabhängiger Schädlingsbekämpfer die Situation angesehen. Rund um das Hochaus müsse man Fallen aufstellen und diese regelmäßig kontrollieren, so sein Fazit.

Seit dem Brand am 22. Januar sind 14 Wohnungen des Hauses unbewohnbar. Die Ursache ist noch nicht geklärt, aber die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus. Konkrete Spuren gebe es nicht, so Polizeisprecher Gunnar Wortmann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.