Suzuki gibt Manipulationen zu

Mit Suzuki hat am Mittwoch der zweite japanische Automobilhersteller eingeräumt, Verbrauchsangaben gefälscht zu haben. Zuvor hatte bereits Mitsubishi Manipulationen zugegeben. Die Suzuki-Aktie brach am Mittwochmorgen um 11 Prozent ein. 

Wie der Konzern mitteilte, habe er unerlaubte Testmethoden für die Verbrauchswerte angewendet. Außerdem seien Daten bei der Berechnung nicht korrekt gewesen. 

Osamu Suzuki, Verwaltungschef des Konzerns, kündigte für Mittwoch eine Pressekonferenz für weitere Details an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.