Hohe Mietpreise in Uni-Städten

Studenten leben wie im Schlaraffenland? Dass das nicht immer stimmt, zeigt eine neue Studie zum Thema Mietpreise: Während im Ruhrgebiet die Mieten im bezahlbaren Rahmen liegen, müssen die Studenten andernorts tief in die Tasche greifen.

Neben der schwierigen Wohnungssuche ärgern sich immer mehr Studenten über die hohen Mieten, die sie zahlen sollen. Dabei sieht es der Studie zufolge im Ruhrgebiet wie folgt aus: In Dortmund zahlen Studenten im Schnitt 10,47 Euro pro Quadratmeter. In Bochum werden Studenten mit einem Euro pro Quadratmeter mehr, also 11,47 Euro zur Kasse gebeten. Die Landeshauptstadt Düsseldorf belegt mit 13, 47 Euro pro Quadratmeter den elften Platz in der Studie. Teurer ist es an Rhein und Ruhr nur noch in Bonn: Dort müssen Studenten ganze 13, 93 Euro berappen.

Dass es aber noch teurer geht, zeigt ein Blick nach Bayern: Platz eins im Ranking um die teuersten Mieten belegt München mit 18,20 Euro Miete pro Quadratmeter. Wer sparen möchte, der sollte in Leipzig studieren. Mit 9,54 Euro bleibt die Stadt als Einzige unter der Marke von 10 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.