Die Postkartenantwort

Das Jahr ist noch keinen Monat alt, und ich habe dazu gelernt, aber auch die Kardinalfehler des letzten Jahres wiederholt. Das Gravierende an den Fehlern ist, dass bei der nassen Kälte auch kein „Rachen Drache“ mehr half und sich nun der Lernstoff für die nächste Prüfung unangenehm neben mir häuft. Dazu gelernt habe ich, dass es einen Bundesalgenstammtisch gibt, den ich mir ziemlich inoffiziell vorstelle. Ob dieser wirklich so wichtig ist, wie er angepriesen wird? anne-k-dote-logo

Ein weiterer Begriff, dessen Ursprung ich noch nicht kannte ist „Torschlusspanik“. Dank eines gebürtigen Hamburgers wurde auch dies erläutert, denn wenn das Stadttor vor Jahrzehnten abends geschlossen wurde, so musste man später beim Hindurchtreten ein Bußgeld zahlen. Da die Freudenstraßen außerhalb der Stadtmauern gelegen waren, kannten wohl Einige diese Panik, bei der man vor Dunkelheit durch das noch nicht geschlossene Tor gehen wollte oder musste – je nach finanzieller Lage.

Diesen Zeitdruck habe ich im Bezug auf Klausuren nicht mehr – zum Glück. Ich darf zum ersten Mal Klausuren korrigieren und ich merke, wie nervenaufreibend auch das sein kann. Es bedeutet ebenfalls, dass ich den Prüflingen während der Klausur auf die Finger schauen muss. Schlagartig wurde mir dabei klar, dass ich bei meinen ersten Klausuren vor lauter Panik, dass die Zeit nicht reicht oder ich zu blöd sein könnte, nur knappe Postkartenantworten geschrieben habe.

Was eine Postkartenantwort ist?

Die Postkartenantwort. Foto: stockxchng/piotr-lewandowski

Als Urlaubsgruß passend, in der Klausur weniger: die Postkartenantwort. Foto: stockxchng/Piotr Lewandowski

Wäre die Frage zum Beispiel „Was bedeutet der Begriff ‚Abseits‘ im Fußball?“, so wäre eine mögliche Postkartenantwort „Fehlverhalten im Spiel“; aber die Antwort, die die Punkte in einem Test bringen würde, müsste weitaus ausführlicher sein. Solltet ihr bald Klausuren schreiben, so hoffe ich inständig, dass ihr vorher abklärt, was für eine Art von Antwort der jeweilige Prüfer von euch erwartet. Es gibt jene, die bei einem Matheproblem auch nur bei Nennung des Endergebnisses die volle Punktzahl geben; aber eben auch andere, die nur die volle Punktzahl vergeben, wenn nicht einmal ein klitzekleiner Fehler vorgefallen ist. Im Bachelor zählt nunmal jede Note und meistens geben die Klausuren in den ersten Semestern noch die höchsten Punktzahlen und fallen weitaus mehr ins Gewicht als spätere Klausuren oder Module!

Und in den Lernpausen, da könnt ihr euch kurzzeitig resozialisieren oder einfach Kind sein. Sei es der Genuss von Sonnenstrahlen im Botanischen Garten, eines Früchteriegels oder eines guten Kaffees. Mir hat das so einige Male geholfen, auf dem Teppich zu bleiben. Ich drücke euch Klausurschreibenden die Daumen. Alle.

Hier geht's zu allen Kolumnen

Anne K. Dote ist eine Studentin des N-Gebäudes an der Ruhr-Universität Bochum, die sich regelmäßig auch in anderen Buchstaben verirrt. In ihrer Kolumne gibt sie einen persönlichen Einblick in den Kosmos RUB - und das normalerweise alle zwei Wochen. Grafik: F. Steinborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.