NRW-Bildung trotz Fortschritten weiter auf hinterem Rang

Dortmund. Das Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen belegt im Vergleich der Bundesländer mit dem zwölften Rang weiterhin einen Platz im unteren Drittel. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zustände an den Schulen und Universitäten aber verbessert. Das hat die Untersuchung „Bildungsmonitor 2011“ ergeben.

Stärken des nordrhein-westfälischen Bildungssystems sind laut „Bildungsmonitor“ die Zeiteffizienz und die Forschungsorientierung. Auch gebe es Fortschritte auf dem Weg zur Bildungsgerechtigkeit. Schwächen zeigten sich dagegen bei der Betreuung und der beruflichen Bildung. In dem Ranking der 16 Bundesländer erreichte NRW insgesamt 66,3 von 100 möglichen Punkten.

Im „Dynamik-Ranking“ belegt NRW Rang 5. Die Sparte gibt an, wie sich das Bildungssystem eines Bundeslandes im Vergleich zum Vorjahr verändert hat.

Gewinner des „Bildungsmonitor 2011“ ist das Bundesland Sachsen. Die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) wird im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) jährlich durchgeführt.