Immer mehr Bachelor-Abschlüsse an deutschen Hochschulen

WIESBADEN. Bachelor-Studiengänge an deutschen Hochschulen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Bereits jeder fünfte an deutschen Hochschulen vergebene Abschluss ist ein Bachelor. Die meisten Studenten verlassen die Universitäten immer noch mit einem Diplom oder Magister, zusammen rund 106.000 im vergangenen Prüfungsjahr.  Nach Zahlen des statistischen Bundesamtes war 2009 etwa jeder fünfte Absolvent in einem Bachelor-Studiengang immatrikuliert. 2007 entfiel nur jedes zwölfte Abschlussexamen auf Bachelor-Prüfungen, im vergangenen Jahr war es etwa jedes achte.

Insgesamt wurde seit der Erhebung der Daten noch nie ein so großer Anstieg an Hochschulabsolventen verzeichnet. Die 339.000 Abschlüsse, die die Universitäten 2009 vergaben bedeuten einen Anstieg um zehn Prozent. Ein größerer Ansturm auf den Arbeitsmarkt sei dabei aber laut der Studie nicht zu befürchten, da sich viele Studenten direkt danach für ein Masterprogramm bewerben würden.