Entscheidung über Reakkreditierung der Uni Witten/Herdecke

Witten/Herdecke. Heute wird sich die Zukunft der Privat-Universität Witten/Herdecke entscheiden. Der Wissenschaftsrat informiert im Laufe des Tages ob die Zulassung der Hochschule erneuert wird.

Der Wissenschaftsrat hatte 2005 gefordert, dass in der Fakultät für Medizin mehr Professorenstellen geschaffen werden müssten. Anstatt der bis dato vier Stellen, forderte der Rat 2005 die Berufung von 25 Professoren. Heute gibt es immerhin schon 19,5 „vollzeitadäquate“ Stellen.

Der Wissenschaftsrat führt die Akkreditierung von nichtstaatlichen Hochschulen als Institutionen durch. Dabei soll sichergestellt werden, dass eine nichtstaatliche Hochschuleinrichtung in der Lage ist, Leistungen in Lehre und Forschung zu erbringen, die anerkannten wissenschaftlichen Maßstäben entsprechen.

2008 stand die älteste Privat-Uni Deutschlands bereits kurz vor der Insolvenz. Nach dem Eingreifen privater Investoren und einigen Wechseln in der Führungsetage der Hochschule gilt die Krise inzwischen als gemeistert.

Nach Nachbesserungen war dem Wittener Studiengang Medizin bereits im November 2010 die Zulassung bis 2018 erteilt worden. Doch da auch die Erneuerung der Gesamtzulassung überfällig war, wurde dies auf Juli 2011 verschoben.

Der Wissenschaftsrat wird seine Entscheidung heute nur kurz mitteilen, die ausführliche Begründung wird am Montag erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.