RUB: Ambulanz für Manisch-Depressive

Bochum. Das LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat am Donnerstag, 13. Juni, eine neue Ambulanz für Bipolare Störungen eröffnet. In der neuen Spezialambulanz können Patienten jetzt ambulant, teilstationär oder stationär behandelt werden.

Die Bipolare Störung bezeichnen Ärzte auch als manisch-depressive Erkrankung. Typisch sind dabei stark ausgeprägte Stimmungsschwankungen. Das Klinikum will mit der neuen Ambulanz für Bipolare Störungen Bochum (BiBo) einen besseren Zusammenhang zwischen stationärer und ambulanter Behandlung erreichen. Damit entsteht eine weitere Spezialambulanz an der LWL-Klinik. Dort gibt es unter anderem bereits eine Trauma-Ambulanz und eine Ambulanz für Essstörungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.