UDE: Unileitung will AStA-Mitglied rauswerfen

Duisburg/Essen. Die Hochschulleitung der Universität Duisburg-Essen will laut dem Nachrichtenportal derWesten.de Boris Schön, den AStA-Referenten für Finanzen,  aus dem Amt werfen. Die Begründung: Schön sei bei seiner Wahl im August 2010 nicht mehr an der UDE eingeschrieben gewesen, das widerspreche dem Hochschulgesetz.

Der Rauswurf von Boris Schön wäre ein weiterer Höhepunkt im Chaos um AStA und Studierendenparlament der Universität Duisburg-Essen. Die Staatsanwaltschaft Essen ermittelt gegen AStA-Mitglieder, die in einem anonymen Schreiben unter anderem der Korruption und der Veruntreuung von Studentengeldern bezichtigt werden. Nach Informationen der pflichtlektüre ist Schön einer der Hauptbeschuldigten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.