CineScience: Aliens in der Wissenschaft

Der Historiker Armin Flendler und der Soziologe Sebastian Wessels vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen erläutern am Dienstag, 18. September, die Bedeutung von Aliens für das Selbst- und Weltbild des Menschen. Anhand von Filmausschnitten rund um außerirdisches Leben soll im Fimstudio „Glückauf“eine Diskussion mit dem Publikum entstehen.

Transformers, Prometheus, Star Wars – die Liste der Science Fiction-Blockbuster mit Beteiligung von außerirdischem Leben ist schlicht unendlich. Die Vorstellung, im All auf intelligentes Leben zu treffen, fasziniert den Menschen seit Jahrzehnten.

Nachrichten werden in den Weltraum gesendet, neue Technologien entwickelt, um auch die entferntesten Sonnensysteme zu analysieren und einen Planeten zu finden, auf dem Leben wie auf der Erde möglich ist. Ob wir Verschwörungstheorien, laut denen Außerirdische bereits unter uns leben, Glauben schenken oder die Existenz von außerirdischem Leben für absoluten Blödsinn halten, hängt stark mit unserer Einstellung und unserem Weltbild zusammen. Unsere Vorstellungen von Aliens hält uns sozusagen den Spiegel vor und was wir darin erblicken, ist immer auch ein Teil von uns.

Das CineScience findet am Dienstag, 18.09.2012, um 20 Uhr im Filmstudio „Glückauf“, Rüttenscheider Straße 2, 45128 Essen, statt. Eintrittskarten sind beim Filmstudio „Glückauf“ an der Abendkasse oder bei der telefonischen Kartenreservierung (täglich ab 15 Uhr unter 0201 – 43936633) erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.