Mehr Medizinstudienplätze in NRW

Bochum/Duisburg/Essen. Die nordrhein-westfälischen Universitäten wollen bis zum Jahr 2015 die Zahl der Medizinstudienplätze deutlich erhöhen. Ab 2013 sollen insgesamt an den NRW-Universitäten 935 neue Plätze entstehen. Damit steigt die Zahl der Medizinstudienplätze jährlich um etwa 10 Prozent.

Das betrifft neben den Universitäten Köln, Düsseldorf, Münster und der Technischen Hochschule Aachen auch die Ruhr-Universität Bochum und die Uni Duisburg-Essen. Die meisten zusätzlichen Plätze, nämlich 285, werden an der Universität Köln geschaffen. Die Kooperation der Universitäten Bochum und Duisburg-Essen erhält 225 neue Studienplätze. 175 weitere Plätze bekommt die Universität Düsseldorf und jeweils 125 Plätze entstehen in Münster und Aachen.

Die zusätzlichen Studienplätze werden benötigt, da im Zuge des doppelten Abiturjahrgangs 2013 und der Aussetzung des Wehr- und Zivildienstes deutlich mehr Medizin-Interessierte erwartet werden. Die Kosten liegen bei rund 50 Millionen Euro. Die Mittel dafür stammen aus dem Hochschulpakt von Bund und Ländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.