NRW-Professoren kommen verstärkt aus der Oberschicht

Angehörige der „obersten sozialen Schicht“ haben in Nordrhein-Westfalen immer bessere Chancen auf eine Professur – im Gegenteil zu den unteren Schichten. Das geht laut „Zeit online“ aus einer Studie der Soziologin Christina Möller hervor, die in der Fachzeitschrift „Soziale Welt“ veröffentlicht wurde.

Noch nie in 40 Jahren war demnach der Anteil von Professoren aus der höchsten sozialen Herkunftsgruppe so groß wie aktuell, berichtet „Zeit online“. Obwohl die soziale Mischung unter den Studenten immer besser wurde, kamen zwischen 2001 und 2010 38 Prozent aller neuberufenen Professoren aus der höchsten Schicht – mehr als je zuvor.  Nur zehn Prozent der Professoren  haben eine soziale Herkunft, die als niedrig eingestuft wurde. Für die Studie befragte Möller 5100 nordrhein-westfälische Professoren, wovon 1340 Antworten in ihre Analyse einflossen. Die befragten Professoren wurden zwischen 1971 und 2010 berufen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.