Für ein Studium ohne Schulden

Düsseldorf. Lehrbücher, Studiengebühren, die Miete für die erste eigene Bude: Studieren kann ganz schön teuer sein – und den ein oder anderen schnell an den Rand des finanziellen Ruins treiben. Immerhin summieren sich die Kosten auf mehrere tausend Euro bis zum Abschluss des Studiums.

Wie sich Bachelor, Master und Co. dennoch ohne Schulden finanzieren lassen, erklärt ein neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale. Demnach sollten mögliche Einkünfte durch die Eltern, Studentenjobs oder Bafög bereits vor Beginn der Studienzeit kalkuliert werden und nach zusätzlichen Geldquellen wie Stipendien Ausschau gehalten werden. Zudem zeigt der Ratgeber Möglichkeiten auf, wie man während des Studiums am besten sparen kann.

Das Buch gibt es für 9,90 Euro plus Versand bei der Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh.de), direkt vor Ort bei den Beratungsstellen oder unter der Telefonnummer: 040 248 320.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.