Social-Media-Plattform für bessere Kommunikation an der TU

Dortmund. An der TU Dortmund entwickeln Studenten eine neue Social-Media-Plattform. Diese soll die Kommunikation auf dem Campus verbessern.  Die Smartphone-App „kampusmatch“ ist als eine Mischung aus Facebook, WhatsApp und Skype angedacht, soll aber mehr Privatsphäre bieten und vor allem sicherer sein als die populären Vorbilder.

 „Unsere Prinzipien sind einfach: Wir speichern so wenig Daten wie möglich und die Daten, die wir speichern müssen, werden nach neuestem Sicherheitsstandard verschlüsselt“, sagt kampusmatch-Mitbegründer Ferhad Siteki gegenüber lokalkompass.de. Gemeinsam mit drei Kommilitonen investiert das Quartett aktuell rund 30 Stunden in die Entwicklung der App. Ziel soll eine Social-Media-Plattform sein, mit der sich die Studenten zum Sport verabreden, sich über Seminarthemen austauschen oder Lerngruppen bilden können.

 „Wir möchten reale und nachhaltige Kontakte schaffen und betrachten die App als ein Werkzeug, dies in die Tat umzusetzen“, so Siteki weiter.

Zurzeit testen rund 50 Dortmunder Studenten eine Vorversion von kampusmatch. Im Sommersemester 2014 soll dann eine kostenlose Beta-Version veröffentlicht werden, auf die jeder Student der TU Zugriff hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.