RUB: Nervenzellen vor dem Absterben bewahren

Bochum. Biologen der Ruhr-Universität haben herausgefunden, wie Nervenzellen, die für die Steuerung von Bewegungen verantwortlich sind, vor dem Absterben bewahrt werden können. Diesen motorischen Nervenzellen hilft das Molekül 7,8-Dihydroxyflavon, das auch Vitamin P genannt wird, beim Überleben.

In der Zeitschrift „Molecular and Cellular Neurscience“ berichteten das Forschungsteam um Dr. Teresa Tsai und Prof. Stefan Wiese vom Lehrstuhl für Zellmorphologie und molekulare Neurobiologie über ihre neusten Erkenntnisse. Der Ansatz ist möglicherweise der Grundstein für eine alternative Therapie von Krankheiten, die durch das Nervensystem hervorgerufen werden.

Ein großer Fortschritt ist, dass Vitamin P einfacher angewandt werden kann. Die Ergebnisse hätten aber auch gezeigt, wie wichtig die genaue Bestimmung von Dosis und Wirkung des Vitamins ist, teilte Prof. Wiese mit.

1 Comment

  • Neher sagt:

    Ich habe Bluthochdruck, behandelt und Diabethes II. Die Nerven der Füße sind bereits geschädigt und krippeln teils recht stark. Seit 2 Monaten nehme ich Vitamin P (OPC Kapseln
    300mg)
    Langsam verbesserte sich das Krippeln und ist heute nicht mehr lästig. Ist das evtl schon eine Wirkung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.