UDE: Entwendete Wahlurne ist zurück

Duisburg / Essen. Die im vergangenen November während der Wahl zum Studierendenparlament der Universität Duisburg-Essen (UDE) entwendete Wahlurne ist wieder da: Nach dreimonatigem Rechtsstreit holte gestern ein Gerichtsvollzieher die versiegelte Wahlurne bei einem Essener Rechtsanwalt ab.

Laut einem Bericht auf derwesten.de wurde die Urne dann dem Wahlausschuss übergeben. Nun wird geprüft, ob die Versiegelung unbeschädigt ist und mit der Auszählung der Stimmen begonnen werden kann. Ende November 2011 hatte der damalige stellvertretende Vorsitzende des Allgemeinen Studierenden-Ausschusses (Asta) am letzten Wahltag eine Wahlurne in seinen Besitz gebracht (pflichtlektüre berichtete). Durch Vermittlung seitens des Rektorats und der Polizei konnte damals erreicht werden, dass die Urne in den Besitz des Asta-Rechtsanwalts übergeben wurde. Seitdem konnte sich aufgrund der fehlenden Stimmen das Studierendenparlament der UDE noch nicht konstituieren.