So viele Studierende wie noch nie

2,7 Millionen Studierende an Deutschen Hochschulen zählt das Statistische Bundesamt im Wintersemester 2014/15. Damit ist Anzahl der Studierenden im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent gestiegen. Für die Vertreter der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ein Indikator dafür, dass auch die Bildungsbeteiligung in Deutschland zunimmt. Was genau der Grund für die wachsenden Zahlen ist, lässt sich mit der Studie jedoch nicht belegen.

Dabei rechneten Experten nur im vergangenen Jahr mit dem großen Studentenansturm. Durch den doppelten Abiturjahrgang gab es 2013 deutlich mehr Erstsemester als je zuvor. Doch die Zahl der Studienbeginner bleibt auch in diesem Jahr hoch: Die Hochschulen ermöglichen 500 000 jungen Leuten einen neuen Studienplatz. 

Die Folge: erhöhter Arbeitsaufwand und Platzprobleme für die Hochschulen. HRK-Präsident Professor Dr. Horst Hippler fordert mehr Geld, um dem Ansturm gerecht zu werden: „Es muss eine dauerhafte Mittelaufstockung geben, die den Hochschulen vor allem mehr Stellen für Lehrpersonal und angemessene Räumlichkeiten ermöglicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.