RUB entwickelt Frühwarnsystem für Fahrzeugbatterien

Eine Forschergruppe der Ruhr-Uni-Bochum hat ein Frühwarnsystem für Fahrzeugbatterien entwickelt.  Der Hintergrund: Moderne Autos verbrauchen immer mehr Energie – Fahrzeugbatterien entladen sich schneller. Doch das bemerkt man oft erst, wenn es schon zu spät ist.

Wie die RUB mitteilt, ist der Forschergruppe für Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik der Ruhr-Universität Bochum gelungen, ein Frühwarnsystem für Autobatterien zu entwickeln. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Batterie-Management-System für Bleisäure-Akkumulatoren. Dieses System wird über einen Bordcomputer gesteuert; baut man eine neue Fahrzeugbatterie ein, wird das von dem System registriert. Während der ersten Fahrt misst sich das System automatisch ein und erkennt zugleich die aktuellen Batterieparameter“, sagt Prof. Constantinos Sourkounis, Leiter der Forschungsgruppe. So kann das System Auskünfte über das Alter, den Ladegrad und die Funktionsfähigkeit der Fahrzeugbatterie geben.

Eine solche Steuerung von Autobatterien werde in der heutigen Zeit immer wichtiger, so Prof. Sourkounis. In das Batterie-Management-System der RUB-Forscher ist deshalb eine Warnfunktion integriert, die die Autofahrer auf einen Ladebedarf hinweist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.