Ein Umsonstladen für Dortmund

Kleidung, Schmuck, Dekokram: An manchen Besitztümern hat man sich mit der Zeit einfach satt gesehen. Doch anstatt sie wegzuwerfen, kann man jetzt diesen Dingen eine zweite Chance geben – denn am 25. März hat ein so genannter „Umsonstladen“ in der Dortmunder Nordstadt eröffnet.

Dortmund. Anfang der Woche hat an der Münsterstraße 99 ein Umsonstladen eröffnet. Das Konzept ist einfach: Man bringt einen Gegenstand hin, den man nicht mehr haben möchte, und kann im Gegenzug etwas mitnehmen, das gefällt. Von Büchern über Kleidung bis hin zu Spielzeug und Schmuck – in diesem Laden findet alles einen Platz und schnell auch einen neuen Besitzer. Geld ist nebensächlich, der Austausch ist an keine Bedingungen geknüpft. Initiatoren dieses Projektes sind die Aktivisten von „Occupy Dortmund“.  Der Laden in den Räumlichkeiten des alternativen Freiraums „Nordpol“ wird vorerst jeweils am letzten Dienstag des Monats von 15 bis 18 Uhr geöffnet sein. Das Projekt hat keinen kommerziellen Antrieb und finanziert sich über Spenden.

Das Prinzip des Umsonstladens hat seinen Ursprung in einem bereits bewährten Projekt: Seit einem Jahr steht ein „Gib und Nimm“-Tisch in der Dortmunder Innenstadt oberhalb der Katharinentreppe.  Einmal im Monat kann man dort von 12 bis 15 Uhr Gegenstände tauschen, das nächste Mal am 19. April.

Kontakt und weitere Infos zur Gruppe „Umsonstladen Dortmund“ unter: umsonstladen_do@riseup.ne  

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.