TU: Polizei riegelt S-Bahn-Station ab

Polizeieinsatz an der TU-Dortmund

Alarm an der Uni: Die Polizei hat am Freitag, 20. November, den Bereich um die S-Bahn-Haltestelle „Universität“ gesperrt. Laut der Polizei Dortmund hatte ein 41-Jähriger gegen 13 Uhr mit der Zündung einer Bombe auf einem Gleis der Station gedroht.

Die Polizei hat den Verdächtigen festgenommen. Mehrere Gegenstände an der Station wurden untersucht. Gegen 17.50 Uhr gab die Polizei Entwarnung: Es wurden keine gefährlichen Gegenstände gefunden. Der Einsatz dauerte über fünf Stunden, in der Zeit war auch der Verkehr rund um die Uni eingeschränkt.

[nggallery id=139]

 

Die S1 fuhr die Haltestelle „Universität“ deshalb nicht an und wurde umgeleitet. Auch der Busverkehr war betroffen, der Halt an der Mensabrücke fiel zeitweise aus. Teile des Parkplatzes an der Mensabrücke waren ebenfalls abgesperrt. 

Während des Einsatzes liefen die Vorlesungen und Seminare normal weiter. Auch die Bibliothek, direkt neben der Einsatzstelle, blieb die ganze Zeit geöffnet.

Die Ermittlungen zum Verdächtigen dauern an. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann an einer psychischen Erkrankung leidet. Er solle nun in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. 

Mehr zum Thema

Beitragsbild: Bastian Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.