Regenbogenfahne weht vor Dortmunder Rathaus

Anlässlich des alljährlich am 20. November stattfindenden „Transgender Day of Remembrance“ wird vor dem Dortmunder Rathaus die Regenbogenfahne gehisst. Der Transgender-Gedenktag soll die Öffentlichkeit auf Hassverbrechen gegen transidente Menschen aufmerksam machen.

Auch in Nordrhein-Westfalen erleben transgeschlechtliche Menschen aufgrund ihrer Sexualität Gewalt und weitere Belastungen im Alltag. Das geht aus einer Studie des Schwulen- und Lesbenverbandes Deutschland hervor. Zu den Problemen zählen zum Beispiel die Änderung von Urkunden und Zeugnissen oder die Anpassung des Geschlechts.

Die örtlichen Selbsthilfeorganisationen Lili Marlene Transidenten Lebenshilfe und Transbekannt e.V. bieten in Dortmund transgeschlechtlichen Menschen und deren Angehörigen Hilfe an. Der „Transgender Day of Remembrance“ findet seit 1999 jedes Jahr am 20. November statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.