NRW: Studenten protestieren erneut gegen Bildungspolitik

In ganz NRW wollen Studenten diese Woche gemeinsam mit Schülern und mit der Gewerkschaftsjugend gegen die aktuelle Bildungspolitik demonstrieren. Geplant sind verschiedene, dezentrale Aktionen in einzelnen Städten. In Hagen beispielsweise wollen Schüler am heutigen Dienstag mit einem offenen Klassenzimmer in der Fußgängerzone auf die schlechte Situation in den Klassenräumen aufmerksam machen. Am Donnerstag ist in Köln eine gemeinsame Demo geplant.

Ein Vertreter der Studentenschaft kritisierte vor allem verschulte Studiengänge und schlechte Ausstattung der Unis. Außerdem forderte er die Abschaffung der Studiengebühren, durch die sich an den Unis nichts verbessert habe. Das Wissenschaftsministerium hielt dagegen, dass man dank der Gebühren wesentlich mehr Investitionsmöglichkeiten habe. Außerdem verzeichne NRW trotz der Gebühren einen ständigen Anstieg der Studentenzahl.

Die Opposition unterstützt den Protest der Schüler und Studenten. Die Regierung biete keine Bildungsperspektive. Seit den Streiks im Herbst habe sich nichts verbessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.