Mit 23 Jahren jüngster Doktor in NRW

Dortmund. Als jüngster Doktor in Nordrhein-Westfalen hat der 23-jährige Dominik Wied seine Promotionsurkunde entgegengenommen. In seiner Doktorarbeit beschäftigte er sich mit der Frage, ob der Börsencrash im Jahr 2008 Zufall oder System gewesen sei. Die Dissertation trägt den Titel „Ein Fluktuationstest auf konstante Korrelation“. Um ein Ergebnis zu erhalten entwickelte Dominik Wied statistische Testverfahren und beweist, dass der Kursabsturz der Aktien kein Zufall ist, sondern System dahinter steckt. Nur drei Monate hat Wied benötigt, um seinen Doktorvater, Professor Walter Krämer, zu begeistern.

Dominik Wied studierte von 2005 bis 2008 Diplom-Statistik und Mathematik an der TU Dortmund und schloss als Jahrgangsbester ab. Seit Januar 2009 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschafts- und Sozialstatistik. Auch NRW-Innvationsminister Andreas Pinkwart hat dem jungen Doktor gratuliert. Am Donnerstag, 21.01.2010, erscheint auf pflichtlektuere.com ein ausführliches Interview mit Dominik Wied.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.