Deutsche Bank schließt Filialen

Die Deutsche Bank schließt deutschlandweit ein Viertel ihrer Filialen. Eine Liste der betroffenen Filialen veröffentlichte die Bank am Sonntag. Damit reagieren sie nach eigenen Angaben darauf, dass immer mehr Kunden ihre Geschäfte online erledigen.

Die meisten Filialen sollen im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein Westfalen geschlossen werden. In NRW werden 51 Standorte bis Ende des Jahres 2017 auf die nächstgelegenen Filialen verteilt. Insgesamt 188 Zweigstellen will die Deutsche Bank bis Ende nächsten Jahres schließen.

In Dortmund sind vier von fünf Außenstellen betroffen. Damit zieht sich die Bank komplett aus den Dortmunder Vororten zurück. Die Kunden können sich dann nur noch an die Hauptstelle in der Innenstadt (Betenstraße) wenden. Die Deutsche Bank sieht darin aber keinen Nachteil für ihre Kunden, denn sie „legt einige Filialen zu größeren, deutlich leistungsstärkeren Standorten zusammen.”

Im Juni hatte die Bank das Sparprogramm bereits angekündigt und davon gesprochen, rund ein Viertel ihrer Zweigstellen zu schließen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.