Erste Wasserstoff-Tankstelle des Ruhrgebiets in Kamen

Bis 2018 soll es in Deutschland 200 Tankstellen für Wasserstoff geben, bisher gibt es rund zwanzig. Die erste dieser umweltfreundlichen Zapfsäulen für das Ruhrgebiet steht in Kamen und ist seit dem 18. Januar in Betrieb.

Kaum 100 Autos mit Brennstoffzellantrieb, die mit Wasserstoff fahren, gab es 2015 laut Welt.de in Deutschland. Trotzdem will ein großer Verbund von Automobilherstellern und Tankstellenbetreibern, der sich „Clean Energy Partnership“ nennt, Tankstellen für Wasserstoff in ganz Deutschland bauen. Bis 2023 sollen es 400 werden. Auch der Bund unterstützt diese Maßnahme. Verkehrspolitiker erhoffen sich nach Informationen des WDR, dass mehr Menschen auf den umweltfreundlicheren Treibstoff umsteigen werden, wenn sie diesen in Zukunft flächendeckend tanken können.

Ab 2023 soll der Wasserstoffantrieb für alle Beteiligten rentabel sein. Bisher sind die Kosten für den Bau und Betrieb der Wasserstoff-Tankstellen zu hoch, um sie aus dem laufenden Betrieb decken zu können. Abhängig sei dies aber davon, „wie sich die Preise der fossilen Brennstoffe entwickeln“, sagte Thomas Bystry, Vorsitzender der „Clean Energy Partnership“, 2016 gegenüber dem Handelsblatt.

Die neue Tankstelle am Kamener Kreuz in der Nähe von A1 und A2 ergänzt ab sofort das Angebot in NRW: Für Fahrer von Brennstoffzellautos gab es laut dem Portal für Elektroautos ecomento.tv bisher nur die Möglichkeit, in Münster oder Düsseldorf ihre Tanks aufzufüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.