Duisburger „Reichsbürger“ von SEK festgenommen

Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Duisburger Polizei hat am Mittwoch (21. Juni 2017) in Duisburg ein mutmaßliches Mitglied der Reichsbürgerbewegung festgenommen. Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor. Die Beamten stellten in seiner Wohnung mehrere Messer sicher und entzogen ihm seinen kleinen Waffenschein.

Wie WDR und RP online berichten, stürmte das SEK die Wohnung des mutmaßlichen Reichsbürgers im Dusiburger Ortsteil Huckingen gegen vier Uhr morgens. Ohne Erlaubnis hatte der 48-Jährige zuvor einen Gerichtsvollzieher gefilmt und das Video ins Internet gestellt.

Ein Gericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe, doch er zahlte nicht. Das Gericht wandelte die Geldstrafe daraufhin in einen Freiheitsentzug um und stellte einen Haftbefehl aus. Da der Duisburger zusätzlich verdächtigt wurde, Waffen zu besitzen, wurde das SEK eingesetzt. Entgegen des Anfangsverdachts wurden jedoch keine Schusswaffen gefunden.