Staus in NRW: A 40 besonders betroffen

Bochum. Eine am Dienstag in Düsseldorf vorgestellte Studie zeigt, wo Staus in Nordrhein-Westfalen am häufigsten auftauchen und welche Ursachen sie haben. Im Ruhrgebiet ist besonders die A 40 zwischen Bochum und Essen betroffen. Zusammen mit dem Autobahnring Ost und West um Köln entfallen rund zwanzig Prozent aller Staukilometer auf diese Strecken.

Nicht Unfälle oder Autopannen sind dabei die Hauptauslöser der Staus, sondern vor allem Baustellen und ein hohes Verkehrsaufkommen: „Das Gutachten zeigt, dass man völlig falsche Vorstellungen hatte“, sagte  Verkehrsminister Harry Voigtsberger (SPD) bei der Vorstellung der Studie. Zur Reduzierung der Staukilometer werden nun verschiedene Maßnahmen ergriffen. Die vier Verkehrsleitzentralen, verantwortlich für die Regulierung des Verkehrsflusses, werden bis 2012 zu einer einzigen Zentrale zusammengefasst, um ihre Arbeit zu koordinieren. Zudem sollen die Tagbaustellen besser abgestimmt werden. Zu Stoßzeiten soll an besonders ausgelasteten Autobahnabschnitten der Standstreifen zur Befahrung freigegeben werden. Wie viel Geld in die Maßnahmen der Staubekämpfung fließen soll,  konnte der Verkehrsminister noch nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.